Logo

Blog

Zukunft Kreativwirtschaft am 24.09.2021

Montag, 11. Oktober 2021

Am 24.09.2021 hat die Kreativagentur Brandenburg ihren Open-Air-Auftakt „Zukunft Kreativwirtschaft“ gefeiert. Das Wetter spielte mit und wir wurden trotz gelegentlichen Windes und vereinzelter Regentropfen mit ganzen 62 Teilnehmer:innen belohnt. Wir danken allen herzlich fürs Dabeisein!

Der Check-in begann eine Stunde vor der Eröffnung der Veranstaltung. Im Anschluss konnte man mit anderen Gästen, dem Team des Potsdamer Social Impact Labs, den Teilnehmer:innen des Panels sowie den Session-Leiter:innen netzwerken.  

Es gab viel zu entdecken. Unsere Connecting Wall bot Raum für inhaltlichen und visuellen Austausch mit anderen Teilnehmer:innen. Auf Suche-/Finde-Karten ließ sich aufschreiben, welche Fähigkeiten man anbietet oder was einem für die nächste große Idee fehlt. Verbunden mit einem direkt vor Ort geschossenen Foto und einer Visitenkarte konnte man sich an die Wand pinnen, sehen, was die anderen so machen, und darüber ins Gespräch kommen. Am Infostand der Kreativagentur standen unsere Regionalmanagerinnen bereit und informierten über das kostenlose Beratungsangebot und unsere Coachingthemen. 

Bei der offiziellen Eröffnung durch unsere Moderatorin Tina Knop wurden die Gäste begrüßt. Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach sprach in einer Videobotschaft stellvertretend für einen unserer Förderer, das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie. Thorsten Jahnke, Geschäftsführer der Social Impact gGmbH, hieß alle live willkommen und präsentierte sich als neuen Träger. Die Kreativagentur Brandenburg ist seit März 2021 ein Projekt der Social Impact gGmbH. Daraufhin betrat das Team der Kreativagentur die Bühne und stellte sich persönlich vor: Ulrike Feld als Projektleiterin, Juliane Richter als Projektassistenz, Christine Geißler, Daniela Schwarz und Sophia Sprengel als Regionalmanagerinnen sowie Michael Budde, Anastasiya Gärtner-Koval und Marcel Kummich als Kommunikationsteam. Nach der kurzen Begrüßung durch alle Kreativagentur-Kolleg:innen stellte Projektleiterin Ulrike Feld die Agentur und ihr Angebot vor.  

Um 15 Uhr begann das Panel „Zukunft der Kreativwirtschaft in Brandenburg“ auf der Bühne. Die Moderatorin Tina Knop sprach mit den Teilnehmer:innen über die Situation der Kreativen und die Entwicklung der Branche. Dabei waren Kai Frederic Schrickel vom Neuen Globe Theater Potsdam, Ina Jahnel-Werner, einer Wirtschaftsjuniorin und Unternehmerin, dem Business Angel Sebastian Schwenke, Ute Aichele vom Studio Mitte, Alexander Dettke vom Wilde Möhre Festival und Ulrike Feld von der Kreativagentur Brandenburg. Die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie haben sich auf ganz unterschiedliche Art auf die Teilnehmenden ausgewirkt. In der Theaterbranche bedeuteten sie den Wegfall vieler Aufträge und eine Krisensituation. Festivals konnten nicht stattfinden oder mussten umdenken und sich völlig neu erfinden. Unternehmer:innen aus den Bereichen Webdesign und Onlinemarketing konnten hingegen neue Kund:innen gewinnen. Die Kulturbranche in Brandenburg ist sehr vielfältig und es ist kaum möglich, eine für alle geltende Richtlinie zu finden. Worin sich die Diskutierenden einig waren: Es braucht mehr Austausch. Gemeinsam lässt sich mehr bewegen. Die manchmal anklingende Unterscheidung von „richtiger Wirtschaft“ und im Gegensatz dazu gedachter „Kreativwirtschaft“ ist nicht produktiv. Wir müssen uns besser vernetzen und in allen Bereichen vom nützlichen Wissen anderer Branchen und Horizonte profitieren. 

Nach dem Panel und einer kurzen Pause mit Kaffee und Kuchen verteilten sich die Gäste auf acht verschiedene Sessions, die drin und draußen stattfanden und teilweise Themen der Podiumsdiskussion vertieften. Neben den Teilnehmer:innen des Panels boten die Verlegerin und Autorin Dorothea Flechsig, Projektleiterin bei ImPuls Brandenburg Jana Kamm und Denise Grduszak vom Autokino Zempow Sessions an. In Kleingruppen wurden einstige Utopien und Zukunftsträume auf Alltagstauglichkeit geprüft. Es ging um neue Formen des Theaters, Festivals, Start-ups und Kinderbücher im Eigenverlag. 

Nach einer zweiten kurzen Pause fanden sich alle Teilnehmer:innen von „Zukunft Kreativwirtschaft“ wieder vor der Bühne ein. Die Sessionsleiter:innen präsentierten die Themen, die in den jeweiligen Kleingruppen besprochen wurden. Das Publikum hatte jederzeit die Möglichkeit, sich zu beteiligen und einzubringen. Schließlich verabschiedeten Moderatorin Tina Knop, Ulrike Feld von der Kreativagentur und Thorsten Jahnke von Social Impact die Gäste und entließen sie in eine letzte Runde Netzwerken. Wir freuen uns über den schönen Tag und sind gespannt, welche Ideen, Kooperationen und Projekte aus der Veranstaltung hervorgehen werden! 

Wir bedanken uns herzlich bei allen fleißigen Helfer:innen, die uns unterstützt haben. Und natürlich auch bei unserer Trägerin, unseren Förder:innen und unseren Kooperationspartner:innen. 

Wer gern mehr lesen möchte: In kommenden Blogbeiträgen werden wir kurze Interviews mit Gästen von „Zukunft Kreativwirtschaft“ veröffentlichen. 

Hier könnt ihr euch durch die Bildergalerie klicken.

Zurück